Entstehungsgeschichte der

 

Wohnungsgenossenschaft

 

Regis-Breitingen eG

 

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Entstehungsgeschichte

 

unserer Genossenschaft interessieren!

 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über den

 

Werdegang der Wohnungsgenossenschaft Regis-Breitingen.

 

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Die Geschichte unserer Wohnungsgenossenschaft beginnt

 

am 21.06.1954 mit ihrer Gründung als

 

Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft des VEB

 

Braunkohlewerk Regis und der VEB Zentralwerkstatt Regis

 

mit Sitz in Regis-Breitingen. Nicht einmal einen Monat

 

später, am  05.07.1954, erfolgte dann die Eintragung unserer

 

Genossenschaft in das Genossenschaftsregister. 

 

 

Die für den Bau von Wohnungen erforderlichen Grundstücke

 

für die AWG „Völkerfreundschaft“ Regis-Breitingen wurden

 

etwa drei Jahre später zur Nutzung eingetragen.

 

 

 

Schon im Jahr 1960 begann die Bauzeit mit vierzehn

 

Siedlungshäusern und den Blöcken in der „Straße des

 

Fortschritts 1-3“ sowie der „Straße des Fortschritts 2-4“. In

 

den heutigen Straßen „An der Kippe 1-9“ und „An der Kippe

 

11-19“ wurde der Bau der Wohnblöcke im Jahr 1964

 

fertiggestellt.

 

 

Dadurch entstanden 374 Wohnungen und viele der

 

Erstbezieher hatten ihre Anteile in Form von

 

Arbeitsleistungen direkt am Bau erbracht.

 

 

 

So entstand im unmittelbaren Umfeld der bergmännischen

 

Produktionseinrichtungen ein attraktives Wohngebiet und die

 

Wohnungsgenossenschaft entwickelte sich zum

 

kompetenten Ansprechpartner für die Wohnungssuchenden

 

im Einzugsgebiet.

 

 

Unsere Genossenschaft wurde bis 1989 ehrenamtlich von

 

einem Vorstand vertreten, was sich jedoch 1990 stark

 

veränderte. Die Genossenschaft profilierte sich als

 

Wirtschaftsunternehmen und wird seit dieser Zeit

 

hauptamtliche von Vorstandsmitgliedern geführt.

 

 

Damit sich unsere Mieter rundum wohlfühlen, wurden zur

 

Verbesserung des Wohnkomforts umfangreiche

 

Baumaßnahmen durchgeführt, die im Jahre 2002

 

abgeschlossen wurden.

 

 

Später hat die Genossenschaft die Siedlungshäuser verkauft

 

und drei Wohnblöcke mit insgesamt 48 Wohnungen

 

erworben, um die Effizienz der Wohnungsverwaltung zu

 

verbessern.

 

 

Unsere Wohnungsgenossenschaft hat den Grundstein für die

 

Anforderungen an bezahlbaren Wohnraum für künftige

 

Generationen gelegt und stellt sich der

 

Situation am Wohnungsmarkt.

 

 

 

Am 21.06.2014 feierten wir unser 60-jähriges Jubiläum

und nutzten den Anlass, unseren

Genossenschaftsmitgliedern für das gebrachte Vertrauen zu

danken.

 

 

Im Jahr 2017 wurden dann in der „Straße der Deutschen

 

Einheit 30-34“ neue Balkone angebaut und auch die

 

Fassaden neu gestrichen.

 

 


 

 

Weiteres zur Geschichte gibt es auch in kurzen

 

Videos über die Wohnungsgenossenschaft Regis-Breitingen

 

eG zu entdecken, z. B. anlässlich des 60-jährigen Bestehens

 

unserer Genossenschaft aus dem Jahr 2014!

 

 


 

 

Unter 'Neues' finden Sie weitere neue und kommende

 

Projekte und Informationen der Wohnungsgenossenschaft

 

Regis-Breitingen eG!